Am “Büsumer Hafen” ist immer was los – tags wie nachts

Der Büsumer Hafen besitzt die größte Kutterflotte der Westküste. Mehr als 30 Kutter starten von hier aus ihre Fahrt in die Nordsee. Vor allem die Büsumer Krabben sind in ganz Deutschland bekannt und beliebt. Der Hafen ist in 4 unterschiedliche Hafenbecken aufgeteilt. Entlang der ortsseitigen Hafenlinie sind zahlreiche Geschäfte und Restaurants angesiedelt. 

 

Die Hafenbecken

Der Hafenbecken Nr. 1  wird auch als Museumshafen bezeichnet. Hier setzt sich der Verein “Museumshafen Büsum e.V.” seit dem 7. Juni 2001 dafür ein, die Zeugnissen der Schifffahrtsgeschichte einen Heimathafen zu bieten.

 

Highlights:

  • Viele Fischkutter im täglichen Einsatz beobachten
  • Kutterregatta
  • Verkauf von frisch gefangenen Krabben (saisonabhängig)
  • Museumshafen
  • Leuchtturm
  • Rettungskreuzer “Rickmer Bock”
  • Flaniermeile
  • Schiffsfahrt zur Insel Helgoland
  • Hafenrundfahrt / Fangfahrt zur See
  • Schiffsfahrt zur Seehundsbank 
  • Gastronomie
Für die sportlichen unter uns

Auch das Sportangebot kann sich sehen lassen. Zwei Volleyball- und zwei Beach-Soccer-Felder laden zum Mannschaftssport ein. Auf der über 100.000 qm großen Wasserfläche werden unter anderem die Wassersportarten Kitesurfen, Windsurfen und Stand Up Paddling angeboten (nähere Informationen unter
https://www.wassersport-buesum.de/).

Gemütliche Stunden

An über 10 Grillplätzen, 16 Picknick-Sitzgruppen und einem großen Lagerfeuer-Platz mit Sitzbänken lässt sich die Zeit für ein gemütliches Beisammensein angenehm verbringen. Sind die Füße zu müde für den Heimweg, empfiehlt sich ein wirkliches Büsumer Highlight: Der Schlafstrandkorb. Direkt am Strand den Sonnenuntergang genießen, unter Meeresrauschen einschlafen und am nächsten Morgen vom Weckruf der Möwen in den neuen tag starten. Weitere Infos zum Schlafstrandkorb gibts hier:
https://www.buesum.de/nordseeurlaub/strand-und-baden/schlafstrandkorb.html